kleine wohnung einrichten

Kleine Wohnung einrichten: 13 Tipps & Ideen

Herausfordernd: Eine kleine Wohnung einrichten und in mehrere Wohnzonen unterteilen sowie diese harmonisch strukturieren.

Wenn du in einer kleinen Wohnung lebst, weißt du sicherlich, wie schnell es passieren kann, dass der Platz knapp wird. Doch keine Sorge, es gibt viele Möglichkeiten, um eine kleine Wohnung platzsparend einzurichten und dadurch mehr Wohnraum zu schaffen. In diesem Artikel findest du Tipps und Tricks, wie du deine kleine Wohnung optimal nutzen und einrichten kannst.

Kleine Wohnung einrichten: Überblick

Grundregeln· Ordnung halten
· Minimalistische Einrichtung und Dekoration
· Multifunktionalität
Planung· Durchdachte Raumaufteilung und -struktur
· Clevere Küchenplanung
Struktur· Wohnzonen voneinander abgrenzen: Paravents, Raumteiler, Vorhänge
· Schlafbereich vom Wohnbereich trennen und ruhig einrichten
Möbel· Platzsparende, multifunktionale Möbel
· Genügend Stauraum integrieren
Farbgestaltung· Helle Farben für Wände und Möbel
· Kontraste für mehr optische Tiefe und Varianz
Licht· Tageslicht maximal nutzen
· Verschiedene künstliche Lichtquellen ergänzen
Dekoration· Spiegel zur optischen Vergrößerung

Ob du gerade in eine neue 1-Zimmer-Wohnung gezogen bist oder einfach nur ein Upgrade für dein kleines Reich suchst, hier findest du einige kreative Ideen, um den kleinen Raum optimal zu nutzen und eine gemütliche Atmosphäre zu schaffen.

1. Kleine Wohnung klug planen

Die effiziente Nutzung des begrenzten Raums ist der Schlüssel bei der Einrichtung einer 1-Zimmer-Wohnung. Beginne mit einer sorgfältigen Raumplanung. Messe die Räume aus und erstelle eine Skizze, um einen Überblick über die verfügbare Fläche zu erhalten. Überlege dir, wie du die einzelnen Bereiche wie Schlafbereich, Wohnbereich und Küche optimal anordnen kannst, um den Raum bestmöglich auszunutzen.

In kleinen Wohnungen ist es wichtig, jeden Winkel auszunutzen. Nischen, Ecken und Wände können genutzt werden, um Stauraum zu schaffen. Regale, Schränke und Einbauschränke sind eine gute Möglichkeit, um Stauraum zu schaffen. Nutze auch den Raum unter dem Bett, indem du Schubladen oder Rollcontainer unter dem Bett platzierst.

Offenes Raumteiler Regal
Raumteiler Regale sind ideal, um offene Räume zu unterteilen

2. Kleine Wohnung einrichten: Höhen nutzen

Neben der Nutzung von Ecken und Wänden, solltest du auch die Raumhöhe deiner Wohnung in Betracht ziehen. Denn: Auch kleine Wohnungen verfügen teils über eine beträchtliche Höhe, die hilft, sie platzsparend einzurichten. 

Oft bleibt bspw. der Raum über der Tür oder über den Fenstern ungenutzt. Hier bieten sich Regale oder Schränke an, die bis zur Decke reichen. Mit speziellen Leitern oder Schiebetritten können auch die höheren Regale bequem erreicht werden.

Eine weitere Möglichkeit, die Höhen in einer kleinen Wohnung optimal zu nutzen: mit hohen Schränken oder Schränken mit Schiebetüren einrichten. Dadurch wird der Platzbedarf in der Breite reduziert und es entsteht mehr Stauraum auf kleinerer Fläche.

Auch individuelle Einbauschränke oder Regale passen sich perfekt an die Höhe deiner kleinen Wohnung an. Dadurch wird jeder Zentimeter genutzt und du schaffst zusätzlichen Stauraum.

Wenn du eine offene, luftige Atmosphäre in der kleinen Wohnung willst, sind auch hängende Regale oder Aufbewahrungssysteme ideal.

Handelt es sich um eine Altbauwohnung? In kleinen, aber sehr hohen Wohnungen lassen sich eventuell verschiedene Ebenen schaffen, sodass der Raum in den Höhen maximal genutzt wird. Ein Hochbett ist z.B. ideal für kleine Wohnungen und bietet darunter viel Stauraum für Kleiderschrank oder eine kleine Arbeitsecke.

Schmale Schwebetürenschränke für kleine Wohnungen

3. Kleine Wohnung unterteilen

Eine geschickte Unterteilung des Raumes ist entscheidend, um verschiedene Funktionen in deiner 1-Zimmer-Wohnung voneinander abzugrenzen. Raumteiler und Paravents bieten eine einfache und flexible Möglichkeit, den Raum zu strukturieren. Hier sind einige Ideen, wie du sie effektiv einsetzen kannst:

Kleine Wohnung mit Raumteilern einrichten

Regale als Raumteiler: Entscheide dich für offene Regale mit verschiedenen Fächern, um die kleine Wohnung zu unterteilen, ohne das natürliche Licht zu blockieren. Kombiniere das Regal mit dekorativen Boxen und Körben, die Stauraum bieten und für optische Ruhe sorgen.

Raumteiler mit integriertem Stauraum: Richte deine 1-Zimmer-Wohnung mit Stauraum-Möbeln ein, die du als Raumteiler nutzt. Das kann ein niedriges Regal, eine Kommode oder ein Sideboard sein. Achte darauf, dass in beide Teile der kleinen Wohnung genug Tageslicht gelangt.

Kleine Wohnung mit Paravents einrichten

Wähle schöne Paravents, um maximal flexibel zu sein: Du kannst sie je nach Bedarf platzieren und bei Bedarf auch wieder zusammenklappen, um den Raum zu öffnen. Wähle einen Paravent, der deinem Einrichtungsstil entspricht und gleichzeitig ausreichend Privatsphäre und visuelle Trennung bietet.

Paravent aus Geflecht im Schlafzimmer
Mobile Paravents sind ideal als dekorative Raumtrenner

Vorhänge zur Unterteilung kleiner Wohnungen

Vorhänge sind eine einfache und kostengünstige Option, um eine kleine Wohnung zu unterteilen. Du kannst Vorhänge an Deckenschienen oder Stangen anbringen, um bestimmte Bereiche wie den Schlafbereich oder den Arbeitsbereich diskret abzutrennen. Wähle leichte Stoffe, die das Licht durchlassen, um ein Gefühl von Offenheit und Geräumigkeit zu bewahren.

4. Kleine Wohnung mit platzsparenden Möbeln einrichten

Platzsparende Möbel sind ein wichtiger Faktor, wenn es darum geht, eine kleine Wohnung optimal einzurichten. Klapp- und Schiebetüren, sowie ausziehbare Möbel sind eine gute Möglichkeit, um Platz zu sparen. Ein ausziehbarer Esstisch oder eine ausziehbare Schlafcouch können tagsüber platzsparend verstaut werden und bieten nach Bedarf zusätzlichen Wohnraum.

Zudem eignet sich ein ausklappbarer oder ausziehbarer Esstisch gut für die Einrichtung des Essbereichs. Kommen Gäste, erweiterst du mit wenigen Handgriffen die Tischfläche und bist somit maximal flexibel in deiner kleinen Wohnung.

Ausziehtische für 1-Zimmer-Wohnungen

Du willst mehr Tipps zur Einrichtung kleiner Essbereiche? Lies hier, wie du kleine Wohn-Esszimmer einrichtest.

5. Kleine Wohnung mit multifunktionalen Möbeln einrichten

Multifunktionale Möbel sind eine gute Möglichkeit, um Platz zu sparen und gleichzeitig mehr Funktionen in einem Möbelstück zu vereinen. Ein Bett mit integriertem Stauraum oder eine Kommode mit ausziehbarem Schreibtisch bieten gleichzeitig mehr Stauraum und Funktionalität und sind ideal, um eine kleine Wohnung einzurichten.

Für den Wohnbereich kleiner Wohnungen eignen sich Schlafsofas ganz besonders gut. In 1-Zimmer-Wohnungen kannst du sie gleichzeitig als Bett nutzen, hast du ein separates Schlafzimmer, dienen sie bei Besuch als zusätzliche Schlafgelegenheit.

Tipp: Achte bei Schlafsofas, die du permanent als Bett nutzt, auf gute Qualität. Modelle mit Boxspringmatratzen sind nicht nur als Sofa bequem, sondern bietet auch als Bett höchsten Komfort.

Schlafsofas für kleine Wohnungen

Entdecke weitere Tipps, mit denen du dein kleines Wohnzimmer einrichten und gemütlich gestalten kannst.

6. Kleine Wohnung mit optisch vergrößernden Möbeln einrichten

Filigrane Möbel: Wenn du deine kleine Wohnung mit filigranen Möbeln – beispielsweise mit schmalen Metallgestellen – einrichtest, wirkt sie nicht so vollgestellt. Wähle Modelle mit Beinen anstelle von bodentiefen Modellen. Schränke, Tische und Sitzmöbel, die dank ihrer Füße einen gewissen Abstand zum Boden haben, wirken luftiger und lassen mehr vom Boden frei. Wenn du eine kleine Wohnung so einrichtest, wirkt sie offener und größer.

Entscheide dich außerdem für Möbelstücke mit schlanken Linien und dünnen Beinen, um die kleine Wohnung optisch leichter wirken zu lassen.

Setze zudem auf leichte Materialien. Verwende transparente Möbel aus Plexiglas oder Modelle aus Rattan oder anderem Geflecht, wenn du deine 1-Zimmer-Wohnung einrichtest. Auf diese Weise scheint mehr von Boden und Hintergrund durch – die kleine Wohnung wird optisch vergrößert. Außerdem erhält der Raum eine luftige Note – er wirkt insgesamt offener und leichter.

Tipp: Achte darauf, nicht zu viele transparente oder filigrane Möbelstücke zu verwenden, um ein ausgewogenes Gesamtbild zu bewahren.

Der Couchtisch nimmt visuell kaum Platz ein und erzeugt den Eindruck von Offenheit und Geräumigkeit.

Du willst mehr Tipps, mit denen kleine Räume optisch größer wirken?

7. Stauraum in kleinen Wohnungen

Um Ordnung in der Wohnung zu schaffen, ist die richtige Aufbewahrung all deiner Dinge wichtig. Wenn du deine kleine Wohnung einrichtest, setze auf geschlossene Fronten anstatt von Schränken und Kommoden mit offenen Fächern. Hinter Schranktüren und in Schubladen verschwinden alle Sachen, sodass in der kleinen Wohnung eine aufgeräumte Atmosphäre herrscht. Nutze auch Aufbewahrungsboxen oder Kisten, um kleine Gegenstände zu verstauen und somit den Wohnraum aufgeräumter zu gestalten.

Stauraum für Schlafzimmer: Ein Bett mit Bettkasten oder eine Bettbank mit integriertem Stauraum sowie Unterbettboxen für saisonale Kleidung oder Bettwäsche sind ideal.

Hier gibts weitere Tipps, mit denen du kleine Schlafzimmer einrichten kannst.

Stauraum für Wohnzimmer: Ein Couchtisch oder ein Polsterhocker mit verdeckten Stauraum bietet zusätzlichen Platz für Gegenstände, die nicht ständig sichtbar sein müssen. Nutze außerdem vertikale Flächen, indem du Wandregale oder Wandschränke anbringst und so den Raum in den Höhen als Stauraum verwendest, der sonst ungenutzt bleiben würde.

8. Wandfarben in kleinen Wohnungen

Helle Farben lassen eine 1-Zimmer-Wohnung größer und einladender wirken. Verwende helle Wandfarben wie Weiß, Creme oder Beige, um den Raum zu öffnen. Soll es etwas mehr Farbe sein, wähle sanfte Pastelltöne wie Rosa, Hellblau oder Mint.

Willst du mehr Farbe an den Wänden? Helle Farben lassen sich hervorragend mit Akzentwänden in dunklem Grau kombinieren, um die kleine Wohnung zu strukturieren und ihr mehr Tiefe zu verleihen.

Handelt es sich um eine kleine, längliche Wohnung? Dann streiche die Stirnseiten farbig, um dem Schlauchcharakter entgegen zu wirken.

9. Kleine Wohnung richtig beleuchten

Eine gut geplante Beleuchtung kann viel bewirken und zu mehr Raum und Gemütlichkeit verhelfen.

Nutze Tageslicht optimal, indem du leichte Vorhänge wählst. Integriere zusätzlich genügend künstliche Beleuchtung mit Tischlampen, Pendel- und Stehleuchten, um die kleine Wohnung gut auszuleuchten und eine angenehme Atmosphäre zu schaffen.

Richte deine kleine Wohnung mit verschiedenen Lichtquellen ein: Verwende nicht nur eine einzige Deckenleuchte, sondern kombiniere sie mit verschiedenen Lampen und Lichtquellen wie Steh- und Tischlampen auf unterschiedlichen Höhen. So entstehen kleine, gemütliche Lichtinseln, die deine kleine Wohnung strukturieren und für ein gemütliches Ambiente sorgen.

Tipp: Leuchte insbesondere die Ecken mit Stehleuchten oder Bodenlampen aus – dadurch wirken kleine Räume optisch größer.

Gestalte eine kleine Wohnung mit indirektem Licht: Indirekte Beleuchtung wirft keine harten Schatten und sorgt für eine angenehme Atmosphäre. Verwende zum Beispiel Wand- oder Deckenfluter, um das Licht an der Wand zu reflektieren und so den Raum optisch zu vergrößern.

Achte auf die Farbtemperatur: Warmweißes Licht sorgt für eine gemütliche Atmosphäre, während kaltweißes Licht den Raum größer und heller erscheinen lässt. Je nachdem, welchen Effekt du erzielen möchtest, solltest du auf die richtige Farbtemperatur achten.

Deckenfluter-Stehlampen für kleine Wohnungen

10. Kontraste in kleinen Wohnungen

Um deiner 1-Zimmer-Wohnung mehr Tiefe und optische Unterteilung zu verleihen, sind Kontraste ein effektives Gestaltungselement. Durch den gezielten Einsatz von Kontrasten kannst du verschiedene Bereiche visuell voneinander abgrenzen und dem Raum eine dynamische und interessante Atmosphäre verleihen.

Farbliche Kontraste

Wähle Farben, die sich gegenseitig ergänzen und den Raum in verschiedene Bereiche unterteilen. Streiche z.B. eine Wand in einer kräftigen Farbe, während die übrigen Wände in einem helleren Ton gehalten sind. Oder setze mit Möbeln, Kissen oder Vorhängen Farbakzente, um visuelle Kontraste zu schaffen.

Wohnbereich mit Sofa, Couchtisch und Lowboard
Unterschiedliche Farben und Materialien schaffen optische Varianz und verleihen Struktur

Materialkontraste

Mixe verschiedene Materialien, um interessante Kontraste zu erzeugen. Kombiniere z.B. einen rustikalen Holztisch mit einer glatten Glasplatte oder lege zwei unterschiedlich strukturierte Teppiche übereinander. Solche Materialkontraste schaffen visuelle Tiefe und bieten haptische Unterschiede, die das Raumerlebnis bereichern.

Lichtkontraste

Spiele mit Licht und Schatten, um Kontraste in der kleinen Wohnung zu erzeugen. Setze gezielt Akzentbeleuchtung ein, um bestimmte Bereiche wie eine Leseecke zu betonen. Indem du verschiedene Lichtquellen mit unterschiedlichen Intensitäten und Lichtfarben kombinierst auf verschiedenen Höhen, unterteilst du den Raum optisch und schaffst eine stimmungsvolle Atmosphäre.

Stilistische Kontraste

Kombiniere z.B. moderne Möbel mit antiken Accessoires oder mische minimalistisches Design mit verspielten Elementen. Solche stilistischen Kontraste bringen visuelle Spannung in den kleinen Raum und ermöglichen es dir, deinen individuellen Stil zum Ausdruck zu bringen.

11. Ordnung halten und kleine Wohnung minimalistisch einrichten

Das A und O in einer 1-Zimmer-Wohnung ist eine stets aufgeräumte Atmosphäre. Das bedeutet: Regelmäßig aufräumen und die kleine Wohnung mit viel verdecktem Stauraum einrichten. Hinter Schranktüren und Schubladen darf dann Chaos herrschen – Hauptsache, es ist aus dem Sichtfeld, sodass der Raum optisch maximal ruhig wirkt.

Beschränke dich ausschließlich auf notwendige Möbel und Dekoration, wenn du deine kleine Wohnungen einrichtest. Trenne dich von Möbeln, die keinen Zweck erfüllen oder die kleine Wohnung überladen. Setze auch beim Dekorieren wenige Accessoires ein, die du dafür effektvoll in Szene setzt (z.B. mit Licht).

12. Kleine Wohnungen mit Spiegeln größer machen

Ein alter, aber so effektiver Trick: Platziere einen großen Wandspiegel gegenüber einem Fenster, um das Tageslicht zu reflektieren. Dadurch wirkt der Raum heller und wird optisch vergrößert. Gestalte den Raum vor dem Spiegel ansprechend (Blumenvase auf dem Sideboard vor dem Wandspiegel oder schöne Zimmerpflanzen oder Leuchten vor großen Spiegeln)– so wird auch eine schöne Dekoration verdoppelt, was sich positiv aufs Raumgefühl auswirkt.

12. Kleine Küchen clever einrichten

Insbesondere bei der Einrichtung von 1-Zimmer-Wohnungen stellt die Küche eine Herausforderung dar. Stelle sicher, dass du auf jeden Fall genug Stauraum für sämtliche Utensilien und Küchengeräte hast.
Da man gerade im Kochbereich nie genug Stauraum haben kann, empfiehlt es sich, die Höhen maximal auszunutzen. D.h. wähle deckenhohe Küchenschränke und verstaue all die Dinge, die du nicht regelmäßig brauchst, in den höheren Schränken.

Plane die Küche eventuell über Eck und nutze den Platz in den Ecken aus, denn auch hier verbirgt sich jede Menge Stauraum-Potential.

Kleine Küche mit platzsparenden Elektrogeräte einrichten

Elektrogeräte sind oft groß und nehmen viel Platz ein. Doch auch hier gibt es Möglichkeiten, um Platz zu sparen. Eine Waschmaschine mit integriertem Trockner oder ein Kühlschrank mit Gefrierfach können Platz sparen und dennoch die gleichen Funktionen erfüllen.

Kleine Elektrogeräte wie Toaster, Wasserkocher oder Mixer sind unverzichtbar und werden am besten in Schränken verstaut, sodass die kleine Wohnung aufgeräumt und optisch größer wirkt.

Du siehst: In jeder noch so kleinen Wohnung steckt viel Potenzial, wenn man sie platzsparend einrichten möchte. Stößt du in deinem Zuhause dennoch an deine Grenzen, buch einfach unverbindlich einen ersten Termin für eine individuelle Einrichtungsberatung. 

13. Schlafbereich in der 1-Zimmer-Wohnung

In einer 1-Zimmer-Wohnung kann es schwierig sein, einen separaten Schlafbereich zu schaffen, den wir aber brauchen, um aufzutanken und zu entspannen. Verwende also darauf bei der Planung deiner 1-Zimmer-Wohnung viel Zeit.

Trennung vom Wohnbereich

Versuche, den Schlafbereich optisch vom Rest der kleinen Wohnung abzutrennen, um eine ruhige Atmosphäre zu schaffen. Verwende Raumteiler, Vorhänge oder Möbel, um den Bereich abzugrenzen.

Mit ruhigen Farben und Materialien gestalten

Helle Pastelltöne, sanfte Grautöne oder Erdtöne haben eine beruhigende Wirkung. Verwende weiche und angenehme Stoffe für Bettwäsche, Vorhänge und Teppiche, um eine gemütliche Atmosphäre zu schaffen.

Beleuchtung

Verdunkelungsvorhänge oder Jalousien schaffen eine ruhige Schlafumgebung. Ergänze sie mit stimmungsvoller Beleuchtung, wie dimmbaren Lampen oder indirektem Licht, um maximale Wohlfühl-Atmosphäre zu erzeugen.

Geräuschdämmung

Um störende Geräusche zu minimieren, verwende schwere Vorhänge und dicke Teppiche, die den Schall absorbieren.

Kleine Wohnung einrichten: Fazit

In Abhängigkeit vom Schnitt der kleinen Wohnung kann es mehr oder weniger herausfordernd sein, sie funktional und gemütlich einzurichten. Aber mit viel Kreativität und Geschick lässt sich aus jeder noch so winzigen 1-Zimmer-Wohnung ein echtes Juwel zaubern.

  • Effiziente Raumplanung für 1-Zimmer-Wohnung
    • Sorgfältige Vermessung und Skizzierung des Raumes
    • Überlegte Anordnung von Schlaf-, Wohn- und Küchenbereich
    • Bei Altbauwohnungen: Nutzung von Höhen durch verschiedene Ebenen
  • Raumunterteilung
    • Verwendung von Paravents und Raumteilern
    • Einsatz von Regalen als Raumteiler mit Stauraum
    • Vorhänge als kostengünstige Option zur Raumtrennung
  • Möbel: platzsparend, multifunktional, Stauraum
    • Multifunktionale Möbel wie Schlafsofas und ausziehbare Esstische
    • Betten, Couchtische, Hocker und Bänke mit integriertem Stauraum
    • Geschlossene Fronten, Schränke mit Schubladen
  • Optisch vergrößernde Möbel
    • Transparente Möbel und filigrane Designs
    • Möbel mit schlanken Linien und dünnen Beinen für luftigeren Eindruck
    • Hängesideboards für mehr Bodenfreiheit
  • Licht und Farben
    • Helle Farben für Wände, Möbel und Raumöffnung
    • Integration von Tageslicht und künstlicher Beleuchtung
    • Einsatz von Farb- und Lichtkontrasten für visuelle Dynamik
  • Kontraste setzen
    • Farbliche, materielle, stilistische und Lichtkontraste für visuelle Tiefe
  • Ordnung und Minimalismus
    • Regelmäßiges Aufräumen und viel verdeckter Stauraum
    • Begrenzung auf notwendige Möbel und dezente Dekoration
    • Effektvolle Platzierung von wenigen, gut gewählten Accessoires.
  • Spiegel zur optischen Vergrößerung
    • Platzierung von großen Wandspiegeln gegenüber Fenstern
  • Clevere Kücheneinrichtung:
    • Deckenhohe Schränke für maximale Stauraumnutzung
    • Nutzung von Ecken für zusätzlichen Stauraum
  • Ruhiger Schlafbereich
    • Optische Abgrenzung durch Raumteiler oder Vorhänge
    • Verwendung von beruhigenden Farben und Materialien
    • Lichtgestaltung und Geräuschdämmung für eine entspannte Atmosphäre

Eine Antwort

  1. Wirklich tolle Inspirationen. Nach langer Zeit habe ich nun ein neues Zuhause gefunden und möchte die Räume modern, aber doch zeitlos einrichten. Ein paar Gegenstände habe ich schon gekauft, nur ein passender Esstisch fehlt noch. Es wäre toll, wenn dieser auch zum Arbeiten genutzt werden könnte. Eine Bekannte hat mir den Tipp gegeben, dass es sich durchaus lohnen kann, eine Tischlerei dafür anzufragen. Hoffentlich bekomme ich gutes Angebot.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Weitere Artikel

stühle in skandinavischem Design

Skandinavischer Einrichtungsstil

Der skandinavische Wohnstil ist überaus beliebt. Der Grund: Er vereint Schlichtheit, Natürlichkeit und Gemütlichkeit auf einzigartige Weise.

Consent Management Platform von Real Cookie Banner